32. SEO-Stammtisch Ruhrgebiet in Duisburg: Logfile Analyse und Technische SEO

Trotz der Kongress-, Konferenz- und OM-Party-Terminen im Nacken war der 32. SEO-Stammtisch Ruhrgebiet am 11. September in Duisburg mit circa 35 Personen gut besucht. Netterweise wurden uns von Thorsten Loth von OMfire! Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt und obendrein für Speis und Trank gesorgt. 32. SEO-Stammtisch Ruhrgebiet Vortrag Tec SeoAuch hier nochmal ein dickes „DANKE“ dafür von uns. Es war schön bei euch!

Auf der Agenda standen dieses Mal zwei technischere SEO-Themen. Im ersten Slot hielt Benedikt Kirch einen „Hands on-Vortrag zur Logfileanalyse mit ELK“.

Das Thema des zweiten Slots durfte dieses Mal in der SEO-Stammtisch Ruhrgebiet Gruppe gewählt werden, zur Auswahl standen „Technische SEO: Ganz früh dabei sein“ oder „Data Studio Step by Step“. Die Wahl fiel mit über 10 Stimmen Vorsprung deutlich zugunsten der technischen SEO aus.

Hands on Vortrag zur Logfile Analysen mit ELK

Nach dem Eindecken mit reichlich Pizza und Getränken und einer Begrüßung durch Axel und Thorsten startete der erste praxisorientierte Vortrag über Logfileanalysen mittels ELK Stacks von Benedikt Kirch. Er erklärte, was Logfiles überhaupt sind und welche unterschiedlichen Arten Logs es gibt: Apache Webserver, Caching Server, Loadbalancer und CDN. Danach stieg er tiefer in die Materie ein und erläuterte die Inhalte der Logfiles und welche Daten diese enthalten. Das Ganze wurde mit lustigen HTTP Status Codes-Katzenmemes ergänzt. Wichtige Notiz: in Logfiles ist nicht immer das drin, was drin sein sollte.

32. SEO-Stammtisch Ruhrgebiet Logfile Analyse von Benedikt KirchBenedikt stellte außerdem einige Tools zur Logfile-Analyse vor. Darunter befanden sich neben bekannteren (Excel, Scre@ming Frog) auch weniger bekannte Programme wie Splunk und logz.io. Dann tauchte Benedikt tiefer in ELK ein. Er erklärte die Verwendung der Open Source Komponenten Elasticsearch, Logstash und Kibana und präsentierte anschaulich, wofür sie zuständig sind. Kurzgefasst: Logstash sammelt und transformiert die Logfiles, Elasticsearch ist für das Durchsuchen und Analysieren zuständig und Kibana sorgt für eine Visualisierung und für ein gutes Management von großen Datenmengen. Mit einer Hands On Live Vorstellung zeigte er, wie (und wie schnell) sich große Datenmengen mit ELK darstellen und auswerten lassen.

Insgesamt ein sehr informativer und spannend vorgetragener Slot – in der Praxis aber sicher nicht für Jede/n anwendbar, da in der Regel ein ELK sinnvollerweise nur ab einem gewissen Trafficvolumen und hoher Anzahl an Hits sowie bei vorhandener eigener Serverarchitektur etc. zum Einsatz kommt und die breite Masse sich bei der Analyse eher mit externen Trackingtools zu helfen weiß.

Technische SEO: Von Anfang an dabei sein!

Nach einer kleinen Rauch-, Pizza- und Netzwerk-Pause startete der zweite Vortrag des Abends – „Technische SEO: Von Anfang an dabei sein“ von Axel Gönnemann – mit einem äußerst optimistischem Einstieg: „Die meisten Website Launchs oder Relaunchs sind kagge!“. Anhand von Beispielen bekannter Unternehmens-Relaunchs wurde diese These nochmal untermauert und schnell kam die Frage auf: Wissen die das eigentlich?

Mit dem Fokus auf die grundsätzliche Vorgehensweise wurde dargestellt, warum nach aufwändigen Design-Assessments, viel Brainstorming und unzähligen Meetings trotzdem oft weniger Traffic auf der tollen neuen Website ist, als auf der schlechteren alten war. Die Probleme sind oft inhaltlicher und technischer Natur, wobei Axel in seiner Präsentation näher auf die technischen Probleme einging. Bedacht werden muss, wo technische SEO eigentlich anfängt – nicht erst bei den eigentlichen technischen Aufgaben, sondern bereits viel früher mit Zieldefinitionen, Strategie bis hin zum ausgearbeitetem Konzept. Das bedeutet für uns SEOs: Wir sollten bereits bei der Planung des Launchs oder Relaunchs dabei sein!

Leider ist das in der Realität oftmals nicht so. Mit Folgen: ein moderner Klassiker ist zum Beispiel die Indexierung der Developer-Version. Google vergisst nie – Developer-Versionen wieder zu deindexieren, kann harte Arbeit sein. Auch der Kapitalfehler beim Relaunch – keine 301 Redirects von alten URLs auf neue URLs – wird häufig dadurch verursacht, dass SEOs nicht oder erst viel zu spät eingebunden werden.

32. SEO-Stammtisch Ruhrgebiet Technische SEO ganz früh dabei sein

Axel stellte Übersichts-Sheets zu zentralen Themen wie „Worauf muss ich achten?“, „Duplicate Content“ und „Canonical und Hreflang-Tags: Hall of Blame“ vor, gefolgt von HTTP Status Codes (Zitat: „Wer alle nicht existierenden URLs auf die Startseite weiterleitet, klaut Omas auch Handtaschen“), Source Code und Validität. Anschließend folgte ein kurzer Exkurs zu H1-Überschriften und deren teils sehr willkürlich anmutende Nutzung sowie das Thema Page Speed mit der erschreckenden Info, dass 2016 die durchschnittliche Ladezeit von einer Website auf Smartphones immer noch ganze 19 (!) Sekunden betrug. Hier gilt auch heute mehr denn je, seine Hausaufgaben zu machen und für eine schnelle Ladezeit zu sorgen. Zu diesen gehört auch, die Crawlability der Seite sicherzustellen und dafür zu sorgen, dass auch dynamische oder personalisierte Inhalte indexierbar gestaltet werden.

Axel stellte abschließend klar heraus, dass SEO heutzutage zwar nichts ‚Magisches‘ mehr hat, aber deshalb noch lang nicht ‚tot‘ ist, denn das notwendige SEO-Knowhow wird immer spezieller und umfangreicher, letzteres verdeutlicht mit dem  Vergleich zur Autowerkstatt: SEO-Maßnahmen und -Strategien sind mittlerweile für jeden frei zugänglich, aber dennoch lässt man es in der Regel von Profis umsetzen – ebenso wie es Reparaturanleitungen für Autos gibt und man trotzdem mit dem Wagen in die Werkstatt fährt.

Sein Fazit: Wenn man oben mitspielen will, zählt jedes ‚Gramm‘. Deswegen gilt es, so früh wie möglich dabei zu sein – denn ist einmal die Basis vermurkst, wird SEO schwer.

Lecker Pizza

Nach zwei interessanten Vorträgen gab es noch genug Zeit zum Netzwerken und Austauschen. Christian Czech wies auch darauf hin, dass am 7.12. Betrunken Gutes tun stattfindet. Neben Trunkenbolden werden auch noch Sponsoren gesucht: wendet euch bei Interesse gern direkt an ihn.

Insgesamt wieder ein hochinteressanter SEO Stammtisch, der – längst überfällig – endlich einmal in Duisburg stattfand.

Der nächste SEO Stammtisch Ruhrgebiet findet am 15. November bei Rent24 in Dortmund statt. Bleibt auf dem Laufenden: SEO-Stammtisch Ruhrgebiet.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.